Erwin Gatz

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erwin Gatz (Prälat Prof. Dr. Dr. theol. habil. Dir.; * 4. Mai 1933 in Aachen; † 8. Mai 2011 in Maastricht) war Priester und Rektor am Campo Santo Teutonico in Rom, Apostolischer Pronotar und Geschäftsführender Direktor des Römischen Instituts der Görres-Gesellschaft.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Erwin Gatz studierte von 1953 bis 1961 Theologie und Geschichte in Bonn, München und Aachen. Er wurde am 12. März 1960 in Aachen zum Priester geweiht. 1961 promovierte er bei Hubert Jedin. Danach war er zunächst zehn Jahre lang Seelsorger in Grefrath und Düren im Bistum Aachen. 1970 habilitierte er sich für Mittlere und Neuere Kirchengeschichte in Bonn bei Eduard Hegel. Von 1971 bis 1975 war er am Institut für Kirchengeschichte der Universität Bonn tätig.

1975 wechselte er nach Rom als Rektor des Campo Santo und geschäftsführender Direktor des Römischen Instituts der Görres-Gesellschaft. 1980 wurde er Honorarprofessor der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und ist seit 1981 Gastprofessor der Päpstlichen Universität Gregoriana. Papst Benedikt XVI. ernannte Gatz im Jahr 2008 zum Apostolischen Protonotar und erhob Gatz damit in den höchsten Rang der Ehrenprälatur. Am 8. Dezember 2010 wurde Erwin Gatz als Rektor am Campo Santo Teutonico und dem dazugehörigen Deutschen Kolleg (Collegio Teutonico) von Hans-Peter Fischer abgelöst und lebte dann in Aachen.

Er erlitt bei einem Ausflug ins niederländische Mergelland einen Herzstillstand und verstarb am 8. Mai 2011 im Krankenhaus von Maastricht.[1]

Werke

  • (Hrsg.) Bischofslexikon, Biographisches Lexikon - 5 Bände, Verlag Duncker & Humblot Berlin (1997-2002), 800 Jahre über die kirchliche Leitung in Biografien der Diözesanbischöfe, Weihbischöfe und auch Generalvikare (Über 4000 Seiten).
    • Bd. 1: Die Bischöfe des Heiligen Römischen Reiches 1198-1448, 1997.
    • Bd. 2: Die Bischöfe des Heiligen Römischen Reiches 1448-1648, 1996.
    • Bd. 3: Die Bischöfe des Heiligen Römischen Reiches 1648-1803, 1990.
    • Bd. 4: Die Bischöfe der deutschsprachigen Länder 1785/1803-1945, 1983.
    • Bd. 5: Die Bischöfe der deutschsprachigen Länder 1945-2001, 2002.
  • (Hrsg.; 2 Bände; Bistumslexikon):

Die Bistümer des Heiligen Römischen Reiches von ihren Anfängen bis zur Säkularisation. Ein historisches Lexikon, Herder Verlag Freiburg im Breisgau (950 Seiten) ISBN 978-3-451-28075-7
Die Bistümer der Deutschsprachigen Länder. Von der Säkularisation bis zur Gegenwart. Ein historisches Lexikon, Herder Verlag Freiburg im Breisgau 2005 (792 Seiten) ISBN 3-451-28620-3.

  • (Hrsg.) Geschichte des kirchlichen Lebens in den deutschsprachigen Ländern seit dem Ende des 18. Jahrhunderts, Die Katholische Kirche, Herder Verlag Freiburg im Breisgau im Breisgau-Basel-Wien (8 Bände 1991-2008)
  • (Hrsg.) Kirche und Katholizismus seit 1945, Ferdinand Schöningh Verlag, Paderborn (5 Bände, 1998-2003)
    • Bd. 1: Mittel, West- und Osteuropa, Paderborn 1998
    • Bd. 2: Ostmittel-, Ost- und Südosteuropa 1999
    • Bd. 3: Italien und Spanien 2005
    • Bd. 4: Die britischen Inseln und Nordamerika. Großbritannien, Irland, Kanada, Die Vereinigten Staaten, 2002, ISBN 3506744631.
    • Bd. 5: Die Länder Asiens 2003.
  • Rheinische Volksmission im 19. Jahrhundert: dargestellt am Beispiel des Erzbistums Köln: ein Beitrag zur Geschichte der Seelsorge im Zeitalter der katholischen Bewegung, Düsseldorf: Schwann 1963.
  • Kirche und Krankenpflege im 19. Jahrhundert, München 1971.
  • (Bearb.), Akten zur preußischen Kirchenpolitik in den Bistümern Gnesen- Posen, Kulm und Ermland 1885-1914. Aus dem Politischen Archiv des Auswärtigen Amtes (Mainz 1977).
  • (Hg.): Hundert Jahre Deutsches Priesterkolleg beim Campo Santo Teutonico 1876-1976, Freiburg 1977.
  • (Bearb.) Akten der Fuldaer Bischofskonferenz (1871- 1919),3 Bände. (Mainz 1977-1985).
  • Römische Kurie, Kirchliche Finanzen, Vatikanisches Archiv, Universität Gregoriana Rom 1979 (2 Bände - 1004 Seiten)
  • Priesterausbildungsstätten der deutschsprachigen Länder zwischen Aufklärung und Zweitem Vatikanischem Konzil, Mit Weihestatistiken der deutschsprachigen Diözesen, Rom-Freiburg im Breisgau-Wien 1994.
  • Atlas zur Kirche in Geschichte und Gegenwart. Heiliges Römisches Reich-Deutschsprachige Länder, Schnell & Steiner Verlag Regensburg 2009 (376 Seiten) ISBN 978-3-7954-2181-6.
  • Die Katholische Kirche in Deutschland im 20. Jahrhundert, Herder Verlag Freiburg im Breisgau 2009, ISBN 978-3ö-451-30129-2
  • 'Roma Christiana' (Kunst- und Reiseführer), Regensburg 1998 (3. Aufl. 2008)

Weblinks

Anmerkungen

  1. „Vatikan: Erwin Gatz gestorben“, Vatikan: Erwin Gatz gestorben (kna), 9. Mai 2011
Meine Werkzeuge