Laurentius von Brindisi

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Laurentius von Brindisi OFMCap (* 1559 in Brindisi, Italien; † 22. Juli 1619 in Lissabon, Portugal) war Kirchenlehrer und wird 'Doctor apostolicus' genannt. Er diente als Generaloberer des Kapuzinerordens. Sein liturgischer Gedenktag ist der 21. Juli.

Biografie

Laurentius von Brindisi, dessen Taufname Julius Cäsar war, trat nach dem Tod seiner Eltern, als Sechzehnjähriger in den Kapuzinerorden ein. Er war sehr gebildet, weshalb er innerhalb des Ordens in immer höhere Ämtern berufen wurde, bis er schließlich als Generaloberer tätig war. Von Papst Klemens VIII. wurde er als Missionar ausgesandt. Durch sein Wirken als Prediger verbreitete Laurentius den Kapuzinerorden auch in Deutschland, Österreich und Ungarn. Außerdem stand er den Soldaten während der Belagerung durch die Türken bei und machte ihnen als geistlicher Beistand Mut. Laurentius starb während einer Reise in Lissabon.

Von ihm sind zahlreiche Schriften, wie z. B.: eine Mariologie und die „Lutheranismi Hypotyposis“, ein Werk gegen die Lehren Luthers, erhalten. Er wurde von Papst Leo XIII. heilig gesprochen und von Papst Johannes XXIII. zum Kirchenlehrer ernannt.

Zitate

"Die Waffen, mit denen der Glaube verteidigt sein will, sind: das heilige Leben derer, die den Glauben predigen und lehren, und die Geduld in Leiden und Verfolgung."

Weblinks

Dieser Artikel ist ursprünglich der Sektion Tagesheiliger bei www.kath.net entnommen.

Meine Werkzeuge