Ludwig Ott

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ludwig Ott (*24. Oktober 1906 in Neumarkt in der Oberpfalz; †25. Oktober 1985 in Eichstätt) war Theologe und Mediävist.

Biografie

Ludwig Ott empfing 1930 die Priesterweihe. 1936 wird er Professor für Dogmatik an der Philosophisch-Theologischen Hochschule in Eichstätt. Als Schüler von Martin Grabmann betrieb er eine dogmengeschichtliche Erforschung der Scholastik. Sehr weit verbreitet war sein neuscholastischer Grundriß der katholischen Dogmatik.

Werke

  • Grundriss der katholischen Dogmatik Herder Verlag 1952; 1981 (10. Auflage; Imprimatur Freiburg im Breisgau, den 2. Dezember 1969 Der Generalvikar Dr. Schlund; auch in: frz.; engl.; it.; span.; arab.; chines; neu bei Verlag nova & vetera).
  • Unterschiede zur theologischen Brief-Literatur der Frühscholastik, Münster 1937
  • Das Weihesakrament, Freiburg 1969
  • Die Lehre des Durandus vom Weihesakrament, München 1972
  • Martin Grabmann, sein Leben und sein Werk, Paderborn 1975
  • zahlreiche Artikel im LThK und in Zeitschriften über die Scholastik.
  • Mitautor von "Gesammelte Schriften" von Matthias Joseph Scheeben

Weblinks

Meine Werkzeuge