Verwandte

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Verwandte steht zu einer Person in einem verwandschaftlichen Verhältnis, wenn er über die Vorfahren oder Nachkommen sowie über die Eheschließung mit einem dieser genannten Personen in Verbindung steht. Die Ahnenzentrierung braucht keine biologische Verwandtschaft.

Zum Nachweis der Verwandtschaft wird ein Stammbuch erstellt.

Inhaltsverzeichnis

Entstehen von Verwandtschaft

Die Verwandtschaft beschreibt die sozialen Beziehungen innerhalb einer Familie.

Ein Verwandtschaftsverhältnis kann auf dreierlei Weise begründet werden:

  1. durch Abstammung:
    Eltern-Kind, Großeltern-Enkel, Onkel/Tante-Neffe/Nichte
  2. durch Heirat, siehe auch Verschwägerung:
    Ehemann/Ehefrau, Schwager/Schwägerin, Schwiegereltern-Schwiegersohn/-tochter
  3. durch Adoption (Annahme an Kindes Statt):
    Adoptiveltern-Adoptivkind, Halbgeschwister

Die Ausnahme ist die Elternschaft mit einem angenommenen Kind (Adoption), das zwar nicht biologisch, aber rechtlich und faktisch dem leiblichen Kind gleichgestellt ist. In der Regel ist Verwandtschaft eine Sache von Abstammung (Geburt von Nachkommen) und Heirat.

Blutsverwandschaft

Bei Blutsverwandten, der Verwandtschaft durch Abstammung, wird zwischen Verwandten ersten Grades (Eltern zu Kindern) und zweiten Grades (Großeltern zu Enkeln, Geschwister untereinander) unterschieden. Entscheidend ist dabei die Zahl der gemeinsamen Gene.

Bibel

Nein, das ist ein Fasten, wie ich es liebe: die Fesseln des Unrechts zu lösen, die Stricke des Jochs zu entfernen, die Versklavten freizulassen, jedes Joch zu zerbrechen, an die Hungrigen dein Brot auszuteilen, die obdachlosen Armen ins Haus aufzunehmen, wenn du einen Nackten siehst, ihn zu bekleiden und dich deinen Verwandten nicht zu entziehen (Jes 58,6f).

Gebote

Jesus Christus erweitert das alttestamentarische Wort durch seine Botschaft von Nächstenliebe und fordert im Sinne der Gerechtigkeit des Herrn zur Barmherzigkeit auf. (Quelle: Die Gebote Gottes, KEK)

Weltkatechismus

Der sog. Weltkatechismus weist darauf hin, dass älteren Verwandten und Vorfahren "Ehre, Liebe und Dank" zu erweisen ist. Auf eine umfassende weitere Beschäftigung mit dieser Thematik wird dann allerdings verzichtet. Es fehlt vor allem ein Hinweis, wie zu verfahren ist, wenn ältere Verwandte ein eher kirchenabgewandtes Leben führen.

Hierbei sind selbstverständlich diejenigen Verwandten vorzuziehen, die die Formeln der katholischen Lehre beachten (siehe auch Correctio fraterna).

Meine Werkzeuge