Proprium

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Proprium (lateinisch „das Eigene“, „das Wesentliche“) werden die nach dem Kirchenjahr (de tempore) oder Anlass wechselnden Elemente des christlichen Gottesdienstes bezeichnet. Im Unterschied dazu umfasst das Ordinarium die gleichbleibenden Teile der Liturgie.

Heilige Messe

Das Proprium Missae in der Liturgie der katholischen Kirche bezeichnet im Gegensatz zum Ordinarium Missae die nach Kirchenjahr oder Anlass wechselnden Teile der heiligen Messe.

  • Proprium de Tempore : nach den Erfordernissen des Kirchenjahres wechselnde Texte.
  • Proprium Sanctorum auch Proprium de Sanctis : die nach den Heiligenfesten wechselnden Texte.
  • Commune (Sanctorum): gemeinsame Propriumstexte für Gedenktage von Heiligen, die keine eigenen Propriumstexte haben.

Zum Proprium der Messe gehören die folgenden Elemente:

Stundengebet

Neben dem Proprium für die heilige Messe gibt es ein solches auch für die Feier des Stundengebets[1]. Dies sind etwa die Antiphonen, die Hymnen und die Kurzlesungen, außerdem auch die Texte des Communes.

Teils werden von den Orden auch eigene Proprien mit den Eigentexten der Ordensfeste und -heiligen herausgegeben.

Anmerkungen

  1. Allgemeine Einführung in das Stundengebet, Nr. 53, 66, 119
Meine Werkzeuge