Paul Josef Cordes

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paul Josef Kardinal Cordes
Wappen des Kardinals Paul Josef Cordes

Paul Josef Kardinal Cordes (Dr. theol., Dr. phil. h.c.; * 5. September 1934 in Kirchhundem, Sauerland) war Kurienkardinal am Heiligen Stuhl, ehemaliger Präsident des Päpstlichen Rates Cor Unum und seit 24. November 2007 Kardinaldiakon mit der Diakonie S. Lorenzo in piscibus (= Kirche des päpstlichen internationalen Jugendzentrums).

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Paul Josef Cordes erhielt nach einem Studium an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster am 21. Dezember 1961 in Paderborn die Priesterweihe durch Erzbischof Lorenz Jaeger. Er absolviert weitere Studien in Paderborn, Lyon und Mainz. Von 1962 bis 1966 war er Präfekt im Studienheim St. Klemens in Bad Driburg, von 1966 bis 1969 Präfekt im Theologenkonvikt Collegium Leoninum. Im Jahr 1971 promovierte er in Mainz bei Professor Karl Lehmann mit der Arbeit "Sendung zum Dienst. Exegetische, historische und systematische Studien zum Konzilsdekret. Vom Dienst und Leben der Priester" zum Dr. theol.;

Bischof

1975 wurde er durch Papst Paul VI. zum Weihbischof von Paderborn und Titularbischof von Naisso ernannt. Die Bischofsweihe erfolgte am 1. Februar 1976 durch Erzbischof Johannes Joachim Degenhardt. Schon 1980 wurde er von Papst Johannes Paul II. nach Rom berufen. Er wurde Vizepräsident des päpstlichen Rates für die Laien. Als solcher bemühte er sich u.a. intensiv um die charismatische Bewegung und das Neokatechumenat. Er gilt überdies als einer der geistigen Väter der Konzeption der Weltjugendtage. Im Jahr 1995, in der Nachfolge von Roger Etchegaray, berief ihn Papst Johannes Paul II. zum Präsidenten des Päpstlichen Rates Cor Unum – dem päpstlichen Hilfswerk; und quasi "Dachverband" aller Caritas-Verbände der katholischen Kirche. Abweichend von der Regelung in der Konstitution "Pastor bonus" von 1988 wurde dem Rat Cor unum damit ein eigener Vorsitz gegeben, der zuvor zugleich vom Präsidenten von Iustitia et pax ausgeübt wurde (siehe dort).

Kardinal

Paul Josef Cordes wurde beim Konsistorium am 24. November 2007 durch Papst Benedikt XVI. zum Kardinal ernannt. Paul Josef Cordes gilt weiterhin als besonderer Unterstützer der kirchlichen Erneuerungsgruppen und der Movimenti. Seinen Rücktritt aus Altersgründen nahm Benedikt XVI. am 7. Oktober 2010 an. Der Nachfolger im Rat "Cor uum" ist Erzbischof Robert Sarah.

Publikationen (Auswahl)

Erzbischof Cordes

Weblinks

Meine Werkzeuge