Apostolisches Glaubensbekenntnis

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Apostolische Glaubensbekenntnis (lat. symbolum apostolicum), auch Apostolicum, ist ein trinitarisch aufgebauter Bekenntnistext, der in den westlichen christlichen Kirchen und Konfessionen gesprochen wird.[1]

Inhaltsverzeichnis

Funktion

In der katholischen Kirche ist es seit 1974 alternativ zum "Nizänum" in der Heiligen Messe zugelassen, außerdem gehört es traditionell zur Eröffnung des Rosenkranzes. Es wird mit dem Vaterunser als Morgengebet empfohlen und kann bei der Taufspendung außerhalb der Messfeier nach dem Glaubensbekenntnis von Eltern und Paten von der ganzen Gemeinde gesprochen werden.[2] Es darf als das meist gesprochene Glaubensbekenntnis angesehen werden.

Entstehung

In der Überlieferung der Kirche wird das Apostolicum entsprechend seines Namens auf die Apostel zurückgeführt. Eusebius von Caesarea gibt in seiner Kirchengeschichte an, das Bekenntnis von Nizäa habe das Apostolicum zur Grundlage gehabt. Die ältesten schriftlichen Aufzeichnungen des Bekenntnisses reichen in das 4. Jahrhundert zurück.

Das Apostolische Glaubensbekenntnis wurde im 9. Jahrhundert besonders unter dem Einfluß Karls des Großen in der abendländischen Kirche verbreitet.

Lateinische Fassung

1Credo in deum patrem omnipotentem,
creatorem coeli et terrae;

2Et in Iesum Christum,
filium eius unicum,
dominum nostrum,
3qui conceptus est de Spiritu sancto,
natus ex Maria virgine,
4passus sub Pontio Pilato,
crucifixus, mortuus et sepultus,
5descendit ad inferna,
tertia die resurrexit a mortuis,
6ascendit ad coelos,
sedet ad dexteram dei patris omnipotentis,
7inde venturus est iudicare vivos et mortuos;

8Credo in Spiritum sanctum,
9sanctam ecclesiam catholicam,
sanctorum communionem,
10remissionem peccatorum,
11carnis resurrectionem,
12et vitam aeternam.

Amen.

Deutsche Fassung

1Ich glaube an Gott,
den Vater, den Allmächtigen,
den Schöpfer des Himmels und der Erde,

2und an Jesus Christus,
seinen eingeborenen Sohn,
unseren Herrn,
3empfangen durch den Heiligen Geist,
geboren von der Jungfrau Maria,
4gelitten unter Pontius Pilatus,
gekreuzigt, gestorben und begraben,
5hinabgestiegen in das Reich des Todes,
am dritten Tage auferstanden von den Toten,
6aufgefahren in den Himmel;
er sitzt zur Rechten Gottes,
des allmächtigen Vaters,
7von dort wird er kommen,
zu richten die Lebenden und die Toten.

8Ich glaube an den Heiligen Geist,
9die heilige katholische Kirche,
Gemeinschaft der Heiligen,
10Vergebung der Sünden,
11Auferstehung der Toten
12und das ewige Leben.

Amen.

Deutsche Fassung (nach Neuner-Roos)

1Ich glaube an Gott,
den allmächtigen Vater,
den Schöpfer des Himmels und der Erde,

2und an Jesus Christus,
seinen einzigen Sohn,
unsern Herrn,
3Er ist empfangen worden vom Heiligen Geist,
geboren aus Maria der Jungfrau,
4Er hat gelitten unter Pontius Pilatus,
ist gekreuzigt worden, ist gestorben und begraben worden,
5ist niedergestiegen zu denen in der Unterwelt.
Er ist am dritten Tage wiedererstanden von den Toten.
6Er ist aufgestiegen zum Himmel,
sitzet zur Rechten Gottes,
des allmächtigen Vaters.
7Er wird wiederkommen von dort,
zu richten die Lebenden und die Toten.

8Ich glaube an den Heiligen Geist,
9die heilige katholische Kirche,
die Gemeinschaft der Heiligen.
10Die Vergebung der Sünden.
11Die Auferstehung des Fleisches.
12Und das Ewige Leben.

Amen.

Quelle

  • Neuner-Roos: Hg. Karl Rahner und Karl-Heinz Weger: Der Glaube der Kirche in den Urkunden der Lehrverkündigung. Nr. 911 (10. Auflage; 604 Seiten; Imprimatur Regensburg 8. September 1971 Der Generalvikar, i. V. Lorenz Rosner, Domkapitular)

Gliederung

Das Glaubensbekenntnis besteht aus 3 Hauptteilen, die den drei Personen der Trinität entsprechen. Bereits vom hl. Ambrosius ist die Tradition überliefert, es nach der Anzahl der Apostel in zwölf Artikel zu unterteilen.

Literatur

Siehe auch: Glaubensbekenntnis

Weblinks


Referenzfehler: <ref>-Tags existieren, jedoch wurde kein <references />-Tag gefunden.
Meine Werkzeuge